Allgemeine Geschäftsbedingungen DNA – Studios

Stuckenacker 6

58708  Menden

+49 171 720 45 66

info@dna-studios.de

Inhaber:Tristan Maiwurm, im Folgenden “DNA-Studios” genannt.

Ab dem Zeitpunkt eines mündlichen oder schriftlichen zustande kommenden Auftrages für die DNA Studios, gelten die AGB´s der DNA Studios. Diese werden wir auf Wunsch jederzeit aushändigen, oder können auf der Website der DNA Studios eingesehen werden.

1.0 Art des Vertrages: Musik Produktion

Alle mit den DNA-Studios geschlossenen Verträge sind reine Dienstleistungsverträge und beinhalten als solches die vom Auftraggeber in Auftrag gegebene Produktion von Tonträgern und die dazu nötige Arbeit mit dem Künstler und dem künstlerischen Produkt mittels der des DNA Studios zugehörigen technischen und personellen Einrichtungen. Die Handhabe dieser Einrichtungen obliegt einzig dem Personal der DNA Studios.Als solches sind Beanstandungen an Art und Qualität der Dienstleistung auch nur anfechtbar, wenn diese eindeutig auf technische Mängel zurückzuführen sind.

1.1 Datenschutz

Die DNA Studios benötigen zum Zwecke der Vertragsdurchführung die personenbezogenen Daten des Kunden. Diese müssen beim Vertragsabschluss übermittelt werden. Die Daten dienen lediglich für die interne Verwaltung (Rechnungsanschrift etc.). Sie werden selbstverständlich vertraulich gemäß dem Datenschutzgesetz behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Zu den erhobenen und gespeicherten Daten gehören Name und Anschrift des Kunden. Der Kunde ist verpflichtet, diese Daten korrekt anzugeben. Weitere Daten können freiwillig abgegeben werden. Selbstverständlich ist der Kunde berechtigt, der Erhebung, Speicherung und Nutzung seiner personenbezogenen zu den genannten Zwecken durch die DNA Studios nach Auftragsfertigstellung schriftlich zu widersprechen.

1.2 Studiozeiten, Produktionsdauer

Angebote beziehen sich immer auf eine bestimmte Anzahl an Arbeitsstunden oder -tagen oder Dienleitungsprodukte. Ein Arbeitstag hat 8 Arbeitsstunden. Zur Stundenerfassung führen wir ein Protkoll. Bei Arbeitsschritten bei denen der Auftraggeber nicht anwesend ist, kann jederzeit das Protokoll eingesehen werden. Sollte eine Produktion nach der vom Auftraggeber gebuchten Zeit ohne das nachweisliche Verschulden des Auftragnehmers nicht zum Abschluss gebracht werden können, sind die DNA Studios nicht verpflichtet die Produktion zum Abschluss zu bringen. Terminzusagen zu Bearbeitungs- und Produktionsvorgängen erfolgen nach besten Wissen und Gewissen, jedoch ohne Gewähr. Die DNA Studios behalten sich vor, Termine  wegen zeitlicher Engpässe, Krankheit oder technischer Wartung zu stonieren oder zu verschieben. Hat der Kunde zu Vertragsbeginn ein terminliches Limit für die Fertigstellung der verschobenen Arbeit genannt, steht ihm in beiden  Fällen zu, die Studioarbeiten mit Verrechnung der bis dahin  geleisteten Arbeiten abzubrechen. Schadensersatz bei Verspäteter Lieferung ist ausgeschlossen, soweit keine grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorliegt.

1.3 Bezahlung

Zahlungen haben, wenn nicht anders vereinbart, spätesten7 Tage nach Erhalt der Rechnung ohne Abzug zu erfolgen. Soweit nicht anders schriftlich vereinbart: 20% der Nettosumme, des für die Produktion angestrebten Auftragsvolumen, muss vor Produktionsbeginn, in Bar oder per Überweisung, an die DNA Studios gezahlt werden. Die Restsumme, ist bei Übergabe des Endprodukts (CD, USB Stick, Internet Cloud) fällig. Bei einem Mastering Auftrag, wird die Restsumme nach der Erstellung der Master CD fällig. GEMA-Gebühren, Grafik- und Layoutarbeiten, sowie alle Dienstleistungen, die sich nicht auf die reine Audioproduktion beziehen, müssen im Voraus bezahlt werden.

1.4 Eigentumsvorbehalt

Das in den DNA Studios erstellte Material  bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der Betreiber der DNA Studios. Im Falle eines Abbruchs der Arbeiten besteht seitens des Kunden ein Anspruch auf das bisher erstellte Material, sofern die bisher  verrichtete Studioleistung vergütet wurde.

1.5 Der Auftraggeber

Alle Leistungen, Lieferungen, Zu- und Rücksendungen erfolgen auf Rechnung und Gefahr des Auftraggebers. Auftraggeber ist, wer die Durchführung des Auftrages – schriftlich oder mündlich – veranlasst hat, auch wenn die Rechnung auf seinen Wunsch an einen Dritten erfolgt, d. h. er haftet voll neben dem Dritten für den Rechnungsbetrag. Erfolgt die Auftragserteilung in Namen und in Rechnung eines Dritten, so ist der Auftragnehmer hierauf ausdrücklich hinzuweisen. Es besteht für den Auftragnehmer keine Verpflichtung, die Befugnis des Auftragsübermittlers zu überprüfen.

1.6 Termine

Wird ein vereinbarter Produktionstermin vier Wochen vor Produktionsbeginn durch den Auftraggeber abgesagt, wird eine Konventionalstrafe von 50% des angestrebten Nettoauftragsvolumens fällig. Erscheint der Auftraggeber nicht zum vereinbarten Produktionstermin, werden 100% des angestrebten Nettoauftragsvolumens fällig. Absagen müssen immer und ohne Ausnahmen schriftlich erfolgen.

1.7 Einflüsse auf die Aufnahmequalität

Die DNA Studios sind nicht für Qualitätsprobleme verantwortlich oder haftbar zu machen, die durch Dritte oder äußere Einflüsse während oder nach der Aufnahme entstehen, insbesondere bei Aufnahmen im Tonstudio (z.B. Lärm, Nebengeräusche, knackender Fußboden, Gewitter etc.).

1.8 Haftung für Schäden

Der Auftraggeber haftet voll für alle durch ihn oder von ihm im Rahmen des Auftrages verpflichteten mitwirkenden Personen entstanden Schäden im Studio, der technischen oder sonstigen Einrichtungen. Dies gilt ebenfalls für Schäden die bei Aufnahmen vor Ort durch Dritte sowie technische, sowie andere Mängel (z.B. mangelhafte Stromversorgung, Feuchtigkeit) entstehen

 

1.9 Urheberrechtliches

Die DNA Studios behalten sich alle Eigentums-, Urheber- und sonstige gewerbliche und nicht gewerbliche Schutzrechte an sämtlichen Produktionen und  damit in Zusammenhang stehenden Unterlagen vor, sofern  nichts anderes vereinbart wurde. Während des Auftrags dürfen sämtliche Produktionen der DNA Studios nicht genutzt werden.  Eine nicht vereinbarte Nutzung der Produktion und Produktionsunterlagen der DNA Studios darf  ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Tonstudios  nicht vorgenommen werden. Erst nach vollständiger Bezahlung des vereinbarten Entgeltes, werden dem Kunden die Nutzungsrechte an der eigenen Aufnahme eingeräumt. Mit einem Auftrag zur Vervielfältigung oder Überspielung von bestehenden Tonträgern, erklärt der Kunde automatisch, dass er die nötigen Nutzungsrechte an dem zu vervielfältigenden Material besitzt bzw. die Kopien oder Bearbeitungen unter Berücksichtigung geltender Urheber- und Leistungsschutzrechte in  Auftrag gegeben werden. Bei Coverversionen halten sich die DNA Studios an die Vorgaben des Urheberrechtsgesetzes.Werden innerhalb eines Auftrages auf Kundenwunsch geschützte Werke, Musik oder Sprache verwendet, so obliegt die Klärung etwaiger Rechte Dritter, dem Auftraggeber.

2.0 Speicherung der Audiodateien / Übergabe an den Auftraggeber

Die Audiodateien, des im Studio aufgenommenen Tonmaterials, werden 3 Monate kostenlos gespeichert und dann gelöscht. Die weitere Speicherung der Audiodateien ist nach den 3 Monaten Gebührenpflichtig.

2.1 Qualitätskontrolle

Dem Auftraggeber ist freigestellt, eine kostenlose Überprüfung der vom Auftragnehmer bearbeiteten Tonaufnahmen auf Qualität, Klangverhalten (etc.) im Studio auf den eingemessenen Lautsprechern welche immer als Referenz gelten. Auf Wunsch können weitere Audio Geräte gegengehört und entsprechend angepasst werden. Ein multiples gutes Hörempfinden kann nicht gewährleistet werden. Beanstandungen, die sich nach Lieferungen auf fremden Apparaturen ergeben, können nur anerkannt werden, wenn dem Auftragnehmer grobe Fehler gegenüber den branchenüblichen Forderungen, Normen etc. nachweisbar sind.

2.2 Verzögerungen

Für Verzögerungen, die durch Verschuldendes Auftragnehmers im Ablauf eines Bearbeitungs- oder Produktionsvorganges entstehen, haftet dieser nur bis zur Höhe der durch die Verzögerung entstandenen Eigenleistungen. Fremdleistungen sowie mittelbare Schäden sind in der Haftung nicht eingeschlossen. Wenn keine besonderen Preisvereinbarungen getroffen werden, gelten die in der Rechnung stehenden und vereinbarten Preise des Auftragnehmers.

2.3 Fremdleistungen

Sind im Zuge einer Auftragsdurchführung Fremdleistungen erforderlich, so ist der Auftragnehmer grundsätzlich nicht für Qualität, Pünktlichkeit und Kosten dieser Leistungen verantwortlich zu machen.

2.4 Sonstiges

Digitale Foto- und Video Aufnahmen, die während der Aufnahmen erstellt werden, sind Eigentum der DNA-Studios. Mit der Veröffentlichung und Verwendung von Foto- und Video Aufnahmen auf sämtlichen Medien (Internet, Print, TV) ist der Kunde einverstanden.

 

3.0 Art des Vertrages: Miet und Verleih Equipment 

Gegenstand dieser Regelungen sind die entgeltliche Gebrauchsüberlassung von Audio-Aufnahmetechnik und Zubehör. Die Gebrauchsüberlassung der Mikrofone nebst Zubehör erfolgt ausschließlich zum Zweck von Studioaufnahmen. Der Gebrauch auf Live-Veranstaltungen ist ausgeschlossen. Die Übernahme der Mietsache erfolgt als Holschuld, die Rückgabe als Bringschuld jeweils am Geschäftssitz von den DNA-Studios. Eventuell anfallende Transport- und/oder Verpackungskosten trägt der Mieter.  Die Übergabe der Mietsache erfolgt nur gegen Vorlage eines gültigen Personalausweises oder eines gültigen Reisepasses.Die Abholung der Mietsache sowie deren Rückgabe erfolgen von Montag bis Freitag nach Terminabsprache. Die Geräte nebst Zubehör werden nur tageweise vermietet. Die Mietkosten werden pro Kalendertag erhoben. Wird die Mietsache für einen Kalendertag gemietet, ist sie spätestens nach Ablauf von 24 Stunden nach Abholung zurückzugeben. Der Rückgabezeitpunkt verlängert sich je nach Anzahl der Miet tage entsprechend. Gibt der Mieter die Mietsache nach Beendigung des Mietverhältnisses nicht zurück, so können die DNA-Studios – vorbehaltlich weiterer Schadensersatzansprüche – für die Dauer der Vorenthaltung als Entschädigung die vereinbarte Miete verlangen. Einer stillschweigenden Verlängerung des Mietverhältnisses bei fortgesetztem Gebrauch der Mietsache nach Ablauf der Mietzeit gemäß § 545 BGB wird hiermit ausdrücklich widersprochen.

3.1 Preise und Zahlung

Sofern im Einzelfall nichts anderes vereinbart, gelten unsere jeweils zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gesondert ausgewiesenen Preise. Die vereinbarten Preise sind auf das von den DNA Studios angegebene Konto innerhalb von 7 Tagen nach erhalt der Rechnung zu überweisen. Bei Zahlungsverzug sind die DNA-Studios berechtigt, gegenüber Verbrauchern Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten und gegenüber Unternehmern in Höhe von 8 Prozentpunkten pro Jahr über dem jeweiligen Basiszinssatz zu berechnen. Gewährte Preisnachlässe können nur bei Einhaltung des Zahlungsziels (7 Tage) in Anspruch genommen werden. Kosten, die durch Rückbuchung einer Zahlungstransaktion mangels Deckung oder aufgrund vom Mieter falsch übermittelter Daten entstehen, sind vom Mieter zu tragen.

3.2 Aufrechnung, Zurückbehaltung, Abtretbarkeit von Ansprüchen

Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Mieter nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder unbestritten sind. Der Mieter ist zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts nur befugt, wenn sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht. Der Mieter ist nicht berechtigt, seine Ansprüche gegen uns aus dem Vertrag abzutreten.

3.3 Rücktrittsrecht

Für den Fall, dass sich die Gebrauchsüberlassung nach Vertragsschluss aus tatsächlichen Gründen als unmöglich oder unzumutbar erweist, sind die DNA-Studios berechtigt, vom Vertrag zurück zu treten. Derartige Schwierigkeiten können insbesondere darin bestehen, dass vorbestellte Technik kurzfristig defekt, abhanden gekommen oder sonst nicht verfügbar ist und ein adäquater Ersatz unter zumutbaren Bedingungen trotz intensiver Bemühungen von den DNA-Studios, nicht rechtzeitig zu beschaffen ist.

3.4 Gewährleistung

Die DNA-Studios übernehmen keine Garantien. Bei dem von den DNA-Studios vermieteten Aufnahmeequipment handelt es sich zum großen Teil um gebrauchte Technik. Trotz sorgfältiger und regelmäßiger Wartung durch Fachtechniker sind technische Mängel nicht auszuschließen. Der Mieter hat uns offensichtliche Mängel unverzüglich, nachdem er den Mangel erkennen konnte, anzuzeigen. Im Übrigen richten sich die Gewährleistungsansprüche des Mieters nach den gesetzlichen Bestimmungen.

3.5 Haftung

Unsere Haftung und Erfüllungsgehilfen für Pflichtverletzungen ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, d.h. einer Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Mieter vertraut und vertrauen darf. Bei leichter Fahrlässigkeit ist die Haftung jedoch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Schadensersatzansprüche des Mieters verfallen mit Ablauf von drei Monaten nach Beendigung des Vertragsverhältnisses, sofern die Ansprüche nicht innerhalb dieser Frist geltend gemacht werden. Nach Ablauf der Frist kann der Mieter Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist. Dies gilt nicht für Schadensersatzansprüche aufgrund vorsätzlicher und grob fahrlässiger Pflichtverletzungen sowie für Ansprüche aus unerlaubter Handlung. Alle Schadensersatzansprüche verjähren in einem Jahr nach ihrer Entstehung. Dies gilt nicht für Schadensersatzansprüche aufgrund vorsätzlicher und grob fahrlässiger Pflichtverletzungen sowie für Ansprüche aus unerlaubter Handlung. Bei Ansprüchen aus dem Produkthaftungsgesetz sowie bei sonstiger gesetzlicher Garantiehaftung oder Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit finden die vorstehenden Haftungsbeschränkungen keine Anwendung.

3.6 Neben- und Sorgfaltspflichten des Mieters

Der Mieter ist verpflichtet, über den beabsichtigten Verwendungszweck der Mietsache genaue Auskunft zu erteilen. Der Mieter ist weiterhin verpflichtet, sich vor Übernahme der Mietsache von deren Vollständigkeit und Funktionsfähigkeit zu überzeugen. Die Übernahme der Mietsache gilt als Bestätigung ihrer Vollständigkeit und Funktionsfähigkeit. Die Mietsache ist pfleglich zu behandeln und darf ausschließlich von fachkundigem Personal aufgestellt, bedient und abgebaut werden. Der vertragswidrige Gebrauch der Mietsache berechtigt die DNA-Studios zur sofortigen außerordentlichen Kündigung des Mietvertrages. Die vermietete Aufnahmetechnik ist ausschließlich in geschlossenen Räumen zu verwenden. Abweichende Benutzungen sind nur nach Absprache und vorheriger Zustimmung von den DNA-Studios gestattet. Der Mieter hat für eine störungsfreie Energieversorgung zur Nutzung der Mietsache Sorge zu tragen. Dem Mieter ist es grundsätzlich nicht gestattet, Reparaturen an den Geräten selbst vorzunehmen. Diese haben grundsätzlich durch einen geeigneten Fachmann zu erfolgen. Die unbeaufsichtigte Aufbewahrung der Mietsache in Fahrzeugen darf nicht länger als unbedingt erforderlich erfolgen. Das Fahrzeug hat dabei stets ordnungsgemäß verschlossen zu sein, die Mietsache darf von außen nicht einsehbar sein. Die Mietsache ist während der Nacht (22 bis 6 Uhr) aus dem Fahrzeug zu nehmen und in einem geeigneten, verschlossen Raum aufzubewahren. Im Übrigen hat der Mieter dafür Sorge zu tragen, dass die Mietsache zu keinem Zeitpunkt unbeaufsichtigt frei zugänglich für Dritte aufbewahrt wird. Die Mietsache darf ausdrücklich nicht an Dritte weitergegeben oder Dritten zum Gebrauch überlassen werden. Für Beschädigungen oder Verluste, die im Falle der Missachtung von Satz 1 eintreten, haftet der Mieter. Im Falle des Abhandenkommens der Mietsache aufgrund von Raub, Diebstahl, Einbruchdiebstahl oder ähnlichem ist der Mieter verpflichtet, unverzüglich die Polizei sowie die DNA-Studios unter der Tel. Nr. 0171 720 45 66 zu verständigen. Der Mieter ist auch bei sonstigen Ausfällen oder Störungen der Mietsache verpflichtet, unverzüglich die DNA-Studios zu informieren. Er hat das betroffene Gerät sofort aus dem Betrieb zu nehmen, um weitere Schäden zu verhindern. Von den DNA-Studios gemietete Technik darf ausschließlich in Deutschland verwendet werden. Dem Mieter wird darüber hinaus eine Benutzungsordnung zum Gebrauch der Mikrofone ausgehändigt, zu deren Einhaltung er sich verpflichtet.

4.0 Anwendbares Recht, Gerichtsstand

Verträge mit den DNA-Studios unterliegen deutschem Recht. Örtlicher Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten im Zusammenhang mit diesen Geschäftsbedingungen ist Menden.

5.0 Erfüllungsort

Erfüllungsort ist Menden 

6 .0 Salvatorische Klausel

Ist eine dieser Bestimmungen des Vertrages einschließlich dieser Bestimmung unwirksam, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt und bleibt im übrigen zu verhandeln.