UNSERE DNA

UNSERE DNA

Durch seine langjährige Erfahrung als Techniker und Musiker hat sich Tristan Maiwurm ein großes Know-how in der Audiotechnik sowie der Instrumentalkunde angeeignet. Im Alter von 10 Jahren nahm er Schlagzeug Unterricht und stand mit 13 Jahren das erste mal auf der Bühne. Die ersten Tonaufnahmen machte er mit 14 Jahren und entwickelte in diesen jungen Jahren schon ein Gefühl für den Sound seines Instruments um es klangvoll aufzeichnen zu können.  Mit Hilfe von Fremdwissen, diverser Bücher und Tutorials eignete sich Tristan den Umgang mit Digital Audio Workstations an. Nach und nach summierte sich der Wissensfundus und der eigene Anspruch wuchs mit jedem neuen Projekt. Das Aufnehmen und Produzieren wurden neben seinem Hauptinstrument, dem Schlagzeug, seine größte Leidenschaft. 

Unsere DNA

Durch die Vorbereitungen für eine Aufnahmeprüfung für Rock und Pop Musik am Konservatorium in Enschede erhielt er Klavierunterricht und wurde in Harmonielehre geschult. Von diesen Lehreinheiten profitiert er bis heute noch ungemein, da somit die Kommunikation zwischen Musikern und Produzent wesentlich vereinfacht wird. Kontinuierlich schult er sich autodidaktisch an verschiedenen Instrumenten um sich einen großen Wissensfundus an Instrument spezifischen Klangformungen der jeweiligen Instrumente anzueignen. 

Peter Erskine & Tristan Maiwurm

Seine inzwischen 3 jährige Selbständigkeit im Bereich der Livetechnik, ermöglichte es ihm regelmäßig mit Bands und Weltstars zu arbeiten. Dazu gehörten Peter Erskine, Wolfgang Haffner, Keb’ Mo’, Ryan Leslie, Alabama Shakes, The Earth Wind & Fire Experience, Rage, Unisonic und Overkill. Zudem war er für verschiedene Veranstaltungen wie etwa in der Philharmonie Essen, der Jahrhunderthalle Bochum und dem Blues Festival in Schöppingen gebucht. Durch diese Tätigkeiten wurde seine Instrumentalkunde geschult und er ist vertraut mit verschiedensten Gitarren-und Bassverstärkern, E-Pianos wie einem Rhodes oder Wurlitzer, Orgeln wie der Hammond C3 sowie verschiedensten Schlaginstrumenten. Trotz der Freude als Livetechniker war das Bestreben eines eigenen Tonstudios immer größer, um die Möglichkeit zu haben Klangereignisse individuell für die Ewigkeit festzuhalten. Seine Erfahrung und das Know-how ermöglichen es ihm jeder Audioproduktion ihre eigene DNA zu verleihen.